JobTalk: Berufseinstieg - falsche Vorstellungen?

Zwischen YOLO und Sicherheitsbedürfnis

+++ VERSCHOBEN +++ Neuer Termin ist der 4. Juni 2020 +++

Welche Vorstellungen haben Student*innen und junge Absolvent*innen von ihrem Berufseinstieg – und welche Anforderungen stellen sie an die Unternehmen, bei denen sie sich bewerben?

Bei unserem JobTalk am Montag, 30.03. ab 18.00 Uhr werden Gäste von Binder Grösswang, EY, der Finanzmarktaufsicht, ORACLE und des Instituts für Jugendkulturforschung gemeinsam mit Studienvertreter*innen der Fachrichtungen Informatik, Jus und Wirtschaft sowie einer Arbeits- und Organisationspsychologin über verschiedene Erwartungshaltungen zum Thema Berufseinstieg diskutieren.

Zwischen YOLO und Sicherheitsbedürfnis – wo sehen sich Berufseinsteiger*innen selbst? Und wie beeinflusst das den Arbeitsmarkt?

Die ersten 100 Anmeldungen sind dabei. Im Anschluss kannst du am Buffet Kontakte knüpfen. Wir freuen uns auf dein Kommen!

Anmeldung

Anmelden


Die Diskussion findet in zwei Runden statt:

1. Runde: EY, ORACLE, Studienvertreterin Wirtschaft, Studienvertreter Informatik
2. Runde: Binder Grösswang, FMA, Studienvertreterin Jus, Absolventin der Arbeitspsychologie
Dr. Beate Großegger, Expertin für Jugend und Generationen, wird an beiden Runden teilnehmen.


Die Generation Y ist dafür bekannt Strukturen zu hinterfragen und die Arbeitswelt auf den Kopf zu stellen. Zwischen Yolo und Sicherheitsbedürfnis - wo positionierst du dich?


Dora Bertrandt, StV JusDora Bertrandt, Vorsitzende der Studienvertretung Jus | Universität Wien

„Die Generation Y ist fundamental anders als ihre Vorgänger. Sie weiß was sie möchte und dazu gehört anders arbeiten und in weiterer Folge anders leben. Je früher sich die Arbeitswelt auf die Bedürfnisse der neuen Mitarbeiter*innen einstellt, desto besser ist Ihre Chance von der Kreativität der Generation Y zu profitieren."


Fotocredit: Universität Wien/fotografiefetzCaroline Pöttinger, Studienvertreterin Internationale Betriebswirtschaftslehre | Universität Wien

„YOLO ist für mich das Nutzen von einmaligen Chancen, um sich für den Arbeitsmarkt oder für die Selbständigkeit zu qualifizieren. Wenn nicht jetzt, wann dann? Dazu gehört Mut. Die Bereitschaft gegen den Strom zu schwimmen und einen ‚ungeraden‘ Lebenslauf vorzulegen steigt, geht aber (vielleicht) mit Abstrichen in Sachen ‚Jobsicherheit‘ einher. Aktuell schwimme ich auf einer YOLO Welle – in einen hoffentlich, voraussichtlich, sicheren Hafen."


Ekaterina Chesnokova, Arbeits- und Organisationspsychologin | Absolventin der Uni Wien

„Aufgewachsen im materiellen Überfluss und Wohlstand, gebildet, aber nicht gleichermaßen ausgebildet, ständig begleitet durch Digitalisierung und „always on“: das sind nur einige Charakteristika der Generation Y. Wenn auch oft kritisiert, stellen Millennials die Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Forderungen nach freieren Arbeitsstrukturen wurden noch nie mit solchem Nachdruck gestellt wie heute."


Wie tickt die Generation Y bei der Jobsuche - und wie können Arbeitgeber*innen auf sie eingehen?

Fotoquelle: Vreni Arbes PhotographieDr. Beate Großegger, Wissenschaftliche Leiterin des Instituts für Jugendkulturforschung

„Wenn die „Ich-bin-auf-der-Suche“-Mentalität junger Absolvent*innen auf die Anforderungen der Erwerbsarbeitswelt trifft, kann es kompliziert werden. Die Herausforderung für Unternehmen besteht darin, gezielt auf die Bedürfnisse der Berufseinsteiger*innen einzugehen und Rahmenbedingungen zu schaffen, damit ambitionierte junge Leute das, was sie tun, auch gerne und gut machen. Vielleicht noch herausfordernder ist für Unternehmen heute aber, die wirklich besten Köpfe überhaupt einmal zu finden."


Binder Grösswang, EY, die Finanzmarktaufsicht und ORACLE zum Thema: Wie haben Sie sich auf die neue Generation an Berufseinsteiger*innen eingestellt? Welche Ansprüche werden an Sie gestellt?


Steffen Rother, EYSteffen Rother, HR Business Partner | EY

„Wir müssen als Unternehmen lernen auf die Bedürfnisse nach permanenter Weiterbildung und auf die Neugierde unserer Mitarbeitenden zu reagieren, indem wir flexible Arbeitszeiten ermöglichen und Karrierewege für Quereinsteigende und für interne Wechsel ermöglichen."
 


Barbara Peyrer, FMABarbara Peyrer, Bankenaufsicht, Integrative Aufsicht, Services | Finanzmarktaufsicht

„In der FMA können auch  Berufseinsteiger*innen rasch Verantwortung übernehmen und sich durch die Themenführerschaft bei neuen Entwicklungen wie z.B. Fintech einen Namen machen.  Durch die Flexibilisierung des Arbeitszeitmodells und durch verstärktes Auseinandersetzen mit Ihren Ansprüchen wie Nachhaltigkeit und Diversity haben wir uns bereits auf die neue Generation eingestellt."


Martin Winkler, ORACLEMartin Winkler, Country Manager | ORACLE

„Oracle ist ein globales leading-edge Technologieunternehmen, das für Junge immer interessant ist, und jetzt umso mehr, da die IT massiv die Zukunft mitgestaltet – Stichwort „Digitalisierung, Internet of Things“. Unsere Mitarbeiter*innen erarbeiten innovative Lösungen, die die Unternehmen zukunftsfit machen. Neben Jobs, die immer am Puls der Zeit sind, bieten wir sehr attraktive Arbeitsbedingungen wie selbstbestimmtes, flexibles Arbeiten sowie diverse, auch internationale, Weiterentwicklungsmöglichkeiten."


Moderation:

Michael Köttritsch, DIE PRESSEMichael Köttritsch
Ressortleitung Management & Karriere | Die Presse