Online Job-Talk: Unfreiwilliger Digitalisierungsschub – kurzfristiger Trend oder nachhaltige Veränderung?

Diskussion gemeinsam mit Studierenden über die Konsequenzen des Digitalisierungsschubs

Corona veränderte vieles in unserem Leben, unter anderem unsere Arbeitswelt. Viele Unternehmen waren gezwungen in kürzester Zeit von Büroarbeit auf Home-Office umzustellen. Neue Technologien, wie man auf Distanz kommuniziert und zusammenarbeitet, wurden vorangetrieben und installiert. Was bedeutet das für den Jobeinstieg? Wie lernt man ein Unternehmen kennen ohne persönlichen Kontakt?

Bei unserem Online-JobTalk am Mittwoch, 02.12. ab 18.00 Uhr werden neben der Fakultät für Informatik die A1 Telekom, Accenture und Uniqa Insurance Group über verschiedene Erwartungshaltungen zum Thema Berufseinstieg diskutieren.

Anmeldung

Anmelden


Die Diskussion findet in zwei Runden statt:

1. Runde: Führungskräfte geben Einblick ins Unternehmen. Welche Ziele und Strategien verfolgen sie in der neuen Realität? Was bedeutet der Digitalisierungsschub in der Praxis?
2. Runde: Berufseinsteiger*innen erzählen von der erlebten Arbeitskultur. Wie war der Bewerbungsprozess und das darauffolgende Onboarding?

Begleitet werden die Diskussionsrunden durch die Expertise der Vizedekanin der Fakultät für Informatik.

Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.
Max Frisch


Diskutant*innen

Fakultät für Informatik

Renate Motschnig
Vizedekanin für Lehre der Fakultät für Informatik 

 

 

A1 Telekom Austria


Fred Mahringer
Senior Director Human Resources & Internal Comms

 

 

Sebastian Mack
Experte Frontends & 3rd Party Apps

 

Accenture


Jürgen Schatzmann
Technology Delivery Lead Assoc. Director

 

 

 

Christina Buhl
Test Engineering Associate

 

Uniqa

 

René Knapp
Vorstand HR & Marke

 


Maximilian Nowak
Mitarbeiter Digital Strategy & Solutions

 

 


Moderation


Michael Köttritsch
Ressortleitung Management & Karriere | Die Presse

 

 


In Kooperation mit: