Dienstag 17. Oktober 2017
Login ›

Wie aus Leidenschaft ein Unternehmen wird

Gründergeister im Gespräch

 

Ein Unternehmen zu gründen, ist ein Abenteuer. Warum sie es in die Selbständigkeit gezogen hat und weshalb sie es nicht bereuen haben uns die Gründer von NGOJobs.eu und Lean Coders verraten:

 

ASTRID BARTL  Ferdinand Lischka (Founder NGOJobs.eu)

Wie kam es zur Idee für NGOJobs.eu und welche drei Gründe waren ausschlaggebend für Ihren Weg in die Selbständigkeit?

 

Ich habe als Student für die Crowdfunding-Plattform Respekt.net gearbeitet und erstmals verstanden, wie man aus einer Idee ein konkretes Projekt macht und wie man Leute dafür begeistert. Dort waren so viele spannende Projekte dabei und ich habe einfach Lust bekommen, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen.

 

Die Idee zur Gründung von NGOJobs kam mir, als ich selber auf der Suche nach einem Job oder Praktikum im Menschenrechtsbereich fast verzweifelt wäre, weil die Webseiten vieler Organisationen so unübersichtlich waren. Heute sind wir eine der größten auf den Sozialsektor spezialisierten Jobbörsen im deutschsprachigen Raum.

 

Zu guter Letzt war für mich natürlich der Drang etwas Eigenes zu kreieren und umzusetzen und in allen Entscheidungen der eigene Chef sein zu können, eine große Motivation, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Ich kann nur allen jungen Menschen raten, sich von den vielen Vorschriften und der Bürokratie nicht allzu sehr abschrecken zu lassen, sondern einfach mal die ersten Schritte zur Umsetzung der eigenen Idee zu setzen.

 

Wen möchte NGOJobs.eu ansprechen?

 

Die meisten auf unserer Jobbörse veröffentlichen Stellen richten sich an (angehende) JungakademikerInnen, die in ihrem Job auch eine soziale Verantwortung tragen möchten. Gesucht werden vor allem AbsolventInnen der Geisteswissenschaften, aber auch für InformatikerInnen oder BiologInnen gibt es interessante Stellen. Wichtig ist unseren UserInnen, dass sie sich mit ihrem Job identifizieren können und einen Beitrag für die Gesellschaft leisten können. Wer sich für ein Praktikum oder einen Volunteering-Einsatz interessiert, wird bei uns ebenfalls fündig.

 

 

ASTRID BARTL Christoph Ott (Founder Lean Coders

Welche drei Gründe waren ausschlaggebend dafür, dass Sie ein Unternehmen gegründet haben?

 

Meine Hauptmotivation war es, frei und autonom handeln zu können. Ich wollte sämtliche Entscheidungen und strategische Ausrichtungen ohne Fremdeinwirkung bestimmen können und die dazugehörige Verantwortung selbst tragen. Dank dieser gewonnenen Flexibilität konnte ich qualitative über wirtschaftliche Ziele stellen, was unsere Kunden sehr schätzen. Zusammenfassend kann man diese drei Gründe für mich als ausschlaggebend nennen: Autonomie, Flexibilität, Verantwortung.

 

Wen möchte Lean Coders ansprechen?

 

Ich interessiere mich für Querdenker aller Art, da solche Menschen einen anderen Zugang zu Lösungen haben. Komplexe Probleme in der Zukunft benötigen ebenso neuartige Lösungsansätze, daher suche ich verstärkt nach kreativen und dynamischen Leuten, die traditionelle Konzepte mit unserem Team zusammen revolutionieren. Wir bieten variable Anstellungsarten (Vollzeit/Teilzeit/Geringfügig) und die Möglichkeit remote zu arbeiten. Innovative und interessante Diplomarbeiten unterstützen wir gerne mit Infrastruktur und Consulting-Leistung sowie mit fachlicher Kompetenz. Wer sich nicht in einem klassischen 9-17 Uhr Job sieht, ist vielleicht genau die Person, die wir als Verstärkung für unser Team suchen. Einfach bewerben und mit uns gemeinsam die Welt verändern!

Karriereservice
Universität Wien GmbH

Campus, Hof 1.17, Stöcklgebäude
1090 Wien, Spitalgasse 2
Tel: (+43 1) 4277-10070
ein Unternehmen der
https://www.uniport.at/